Das sind traditionell ganz süße Sachen – aber nicht nur! Geht man in Italien in eine Pasticceria, duftet es schon beim Eintritt nach frischem Backwerk – und natürlich gerade aufgebrühtem Espresso. Ob Panettone und Pandoro, Cantucci und Amarettini, Torrone und Panforte, süße Grissini oder handgemachte Pralinen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Alles, was in der italienischen Konditorei das Auge, das Herz und der Magen begehrt, kann man dort kaufen. Und fast alle Köstlichkeiten sind nach jahrhundertealten Rezepten von Hand gemacht.

In manchen dieser Pasticcerien kann man auch die Zutaten für köstlichen Espresso sowie typisch italienische Spirituosen wie Grappa, Prosecco, beste italienische Weine oder kostbare Öle und speziellen Balsamico-Essig kaufen. Wem nicht so sehr nach Süßem ist, kann in manchen dieser italienischen Konditoreien auch ein noch warmes Ciabatta mit den köstlichsten Belägen – oder auch eine Portion Bruschetta wählen. Nun aber zu den köstlichen süßen Sachen!

Jeder kennt den Panettone Classico – und auch Pandoro ist beliebt!

Kuppelförmig sieht der beliebte Kuchen aus und hat einen lockeren, weichen Teig. Kandierte Früchte und saftige Rosinen dürfen in diesem Kuchen nicht fehlen. Auch der Pandoro ist ein Kuppelkuchen – luftig, locker, lecker. Bei ihm fehlen jedoch die kandierten Früchte und Rosinen – was eben auch Geschmacksache ist. Also, kein Besuch zu Weihnachten ohne einen Panettone Classico oder Pandoro! Beide sind einfach ein Geschmackserlebnis!

Cantuccini und Amarettini – süße Kekse als Verführung!

Cantuccini verpackt
Cantuccini als kleine Aufmerksamkeit!

Auch ein traditioneller Klassiker sind das zweimal gebackene Mandelgebäck Cantuccini. Man stippt sie in Italien in einen guten Dessertwein oder genießt sie zu einem kleinen Cafè. Zarte Mandelmakronen sind die beliebten Amarettini mit einem erfrischenden Zitronengeschmack. Eine besondere Spezíalität sind die Amaretti Grappa al Cioccolato – das sind Petit fours – kleine Marzipan-Mandel-Kuchen mit Grappa getränkt – einfach unwiderstehlich!

Bei Torrone und Torroncini wird es besonders süß!

Der weiße Nougat der Torrone wird meist in Zartbitter-Schokolade gehüllt. Bei einer Torrone al Rum e Cioccolato gehören marinierte Nüsse und Rosinen in die Umhüllung aus mild-herber Schokolade. Bei den Torrocini treffen knackig-frische Haselnüsse auf schneeweißen Nougat. Leckere Bonbons, von denen man nicht mehr lassen kann.

Nicht nur mehr in Italien – auch international verbreitet: Die Pasticceria, die den verwöhnten Gaumen vollends befriedigen kann. Inzwischen kann man diese zuckersüßen Läden auch in vielen Haupt- und Großstädten in Europa – und besonders auch in Deutschland finden. Ob London oder Düsseldorf, Paris oder Köln: Italienische Handwerkskunst bringt uns Panettone (Weihnachtskuchen) und Colomba (Osterkuchen) sowie Cantucci, Amarettini, Torrone und Torroncini – und viele andere italienische Leckereien sehr viel näher. Wir fühlen uns bei dem Genuss aus der italienischen Konditorei wie im Urlaub in unserem Lieblingsland! Und dabei denken wir einmal für den Augenblick in keiner Weise an Kalorien und eventuell entstehende Pölsterchen, versprochen!

Lesen Sie auch folgenden Artikel:

Italienische Spezialitäten von der Pasticceria