Der Raumentfeuchter für eine gesunde Atemluft
Ein gutes Raumklima ist das A und O. Denn nur wenn die Luftverhältnisse passen, können Sie sich auch wirklich wohlfühlen. So kann eine schlechte Raumluft beispielsweise müde machen, die Augen reizen oder sogar zu ernsthaften Erkrankungen der Atemwege führen. Es ist daher in Ihrem Sinne, sämtliche Schritte zu unternehmen, um für ein gutes Raumklima zu sorgen. Die Luftfeuchtigkeit steht hier direkt im Fokus. Denn ist sie zu hoch, kann Schimmel schon bald die Folge sein. Hier hilft dann ein Raumentfeuchter!

Die idealen Raumverhältnisse im Überblick

Wie sehen die idealen Verhältnisse im Innenbereich eigentlich aus? Grundsätzlich entscheidet die Kombination aus Luftfeuchtigkeit und Temperatur darüber, ob das Raumklima angemessen ist. So werden für die Luftfeuchtigkeit ungefähr 50 % angegeben. Viel höher führt dies zu einer zu hohen Luftfeuchtigkeit und Schimmel wird begünstigt, was im weiteren Verlauf auch Ihrer Gesundheit schadet. Niedriger ist die Luft wiederum zu trocken und die Schleimhäute, die Haut sowie die Augen können gereizt werden. Bei der Temperatur sind durchschnittlich 20 Grad geeignet. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihre Räume die Angaben erfüllen, so können Sie die Werte einfach kontrollieren. Dafür nutzen Sie ein Hygrometer. Danach können Sie die jeweiligen Schritte einleiten, welche zu einer besseren Raumluft führen.

 

Luftentfeuchter Granulat

 

Deswegen ist die ideale Luftfeuchtigkeit so wichtig

Die ideale Luftfeuchtigkeit zuhause ist nicht nur für ein angenehmes Raumklima und die Lebensqualität maßgeblich. Darüber hinaus bewahrt sie Sie auch vor schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Denn wird die Luft zu feucht, erhöht dies das Risiko auf Schimmel. Bei einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit kommt es insbesondere bei kalten Wänden vor, dass sich hier Schimmelsporen niederschlagen. Nun beginnt ein unangenehmer Kreislauf. Denn der Schimmel verteilt sich in der ganzen Wohnung und schon bald können Möbel, Wände und mehr in Schimmeldecken gehüllt sein. Diese Sporen belasten wiederum Ihre Atemwege und können zu bleibenden Erkrankungen führen.

So senken Sie die Feuchtigkeit zuhause

Haben Sie eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhaue gemessen, können Sie einfach dagegen vorgehen. Am besten verwenden Sie hier Luftentfeuchter, welche die Feuchtigkeit regelrecht aus der Luft saugen. Dabei sollten Sie je nach Höhe der Luftfeuchtigkeit und Größe der Räume zu unterschiedlichen Produkten greifen. Elektrische Luftentfeuchter eignen sich gerade bei sehr belasteten Räumen. Sie können mehrere Liter Wasser einfach aus der Luft ziehen. Bei nur leicht erhöhten Werten reicht es aber auch, Luftentfeuchter Granulat zu verwenden. Dies gilt ebenso im Badezimmer, wo die Luftfeuchtigkeit grundsätzlich oft zu hoch wird.

Tipps und Tricks gegen eine hohe Luftfeuchtigkeit zuhause

Neben richtigen Luftentfeuchtern sollten Sie eine hohe Luftfeuchtigkeit noch anderweitig bekämpfen. So ist das mehrmals tägliche Lüften hier besonders wichtig. Darüber hinaus können Sie präventiv ein paar Schüsseln Reis aufstellen. Dieser arbeitet ähnlich wie Luftentfeuchter Granulat. Sind Sie wiederum Eigentümer, kann sich eine Sanierung rentieren, bei welcher etwaige Bauchläden, die die hohe Luftfeuchtigkeit begünstigen, beseitigt werden.

 

Bildnachweis: maryviolet-adobe.stock.com

Bildnachweis: Creative Cat Studio-adobe.stock.com